Logo nowadaytechnol.com
Microsoft 2023

Bereitstellung Und Verpackung Von Microsoft Windows 10-Updates, Um Kombinierte Service-Stack-Updates Und Kumulative Updates Zu Erhalten

Inhaltsverzeichnis:

Bereitstellung Und Verpackung Von Microsoft Windows 10-Updates, Um Kombinierte Service-Stack-Updates Und Kumulative Updates Zu Erhalten
Bereitstellung Und Verpackung Von Microsoft Windows 10-Updates, Um Kombinierte Service-Stack-Updates Und Kumulative Updates Zu Erhalten
Anonim
Image
Microsoft Ends Support für die Ad Monetization Platform

Microsoft versucht seit geraumer Zeit, die Kompilierung und Bereitstellung von Windows 10-Updates zu optimieren und zu verbessern. Die letzte Änderung an den Windows-Updates umfasst das Kombinieren der Service Stack-Updates und der kumulativen Updates. Diese beiden wurden separat geliefert, aber Microsoft hat beschlossen, sie gemeinsam zu liefern, um den Windows 10-Aktualisierungsprozess weiter zu vereinfachen.

Das Windows OS Update Management wird für Microsoft Windows 10 OS Update Team viel einfacher. Dies bedeutet auch, dass Benutzer von Windows 10-Betriebssystemen mit weniger Updates rechnen können. Wenn Microsoft dies kann, reduzieren Sie die potenziellen Fehler und Fehler, die mit jedem Update zunehmen, sei es kumulativ oder Feature.

Windows Server Update Services (WSUS), Update-Katalog und Update-Verwaltung, um größere Änderungen vorzunehmen?

Microsoft scheint den Mechanismus zum Kompilieren und Bereitstellen von Updates für das Windows-Betriebssystem erheblich zu optimieren. Das Unternehmen behauptet seit geraumer Zeit, Verbesserungen an der Windows OS Update Management-Plattform vorgenommen zu haben. Dennoch beschweren sich viele Benutzer regelmäßig über "Update-Blöcke", BSODs, seltsames Verhalten und fehlgeschlagene Updates nach jedem kumulativen sowie Feature-Update.

Jetzt könnte Microsoft bald die Update-Verwaltungsplattform für „IT-Administratoren“optimieren und die Bereitstellung von Updates mithilfe von Verwaltungstools einführen. Die jüngste Ankündigung von Microsoft zeigt, dass das Unternehmen versucht, die Bereitstellung von Service-Stack-Updates zu vereinfachen. Die Optimierung weist jedoch stark darauf hin, dass Microsoft möglicherweise versucht, die Service Stack-Updates und die kumulativen Updates zu kombinieren.

Bisher waren Service Stack-Updates (SSU) und kumulative Updates (LCU) völlig getrennte Prozesse. Oft erfordern die LCUs jedoch bestimmte SSUs, und daher ist es nur sinnvoll, die beiden Zweige der Aktualisierungen effektiv zu kombinieren. Dies würde es Microsoft ermöglichen, alle erforderlichen Dateien in eine Aktualisierungsdatei zu packen und diese an Windows-Benutzer zu senden.

Microsoft beabsichtigt, fehlgeschlagene Updates mit der neuen Technik der Update-Bereitstellung zu reduzieren:

IT-Administratoren, die Windows-Betriebssystemupdates verwalten, waren verwirrt. Dies liegt daran, dass nicht jeder Patch-Tag dem gleichen Muster folgt. Während Some Patch Tuesday ein neues Service-Stack-Update enthält, fehlt es in einigen Fällen. Darüber hinaus war die Fehlermeldung, die angezeigt wurde, wenn aufgrund eines fehlenden Service-Stack-Updates ein Problem auftrat, nicht besonders effektiv. Bei der kumulativen Aktualisierung lautet der Fehler "Aktualisierung ist nicht anwendbar". Wie IT-Administratoren wissen, ist die Grundursache jedoch nicht sofort ersichtlich.

Microsoft glaubt anscheinend, dass eine große und häufige Fehlerquelle beseitigt werden könnte, wenn die SSU und die LCU zusammen auf dem Gerät bereitgestellt werden. Berichten zufolge hat das Unternehmen nur wenige Versuche mit vielversprechenden Ergebnissen durchgeführt. Bei der neuen Technik orchestriert der Update-Stack die Installation dann automatisch, sodass beide korrekt angewendet werden, behauptet Program Manager AriCarley.

Durch die bevorstehende Vereinheitlichung der Updates wird sichergestellt, dass SSU und LCU zusammen für Windows Server Update Services (WSUS) und den Microsoft-Katalog bereitgestellt werden. Es scheint, dass das Windows Update-Team den Test bereits gestartet hat. IT-Administratoren für Windows 10 haben möglicherweise bereits den neuen einheitlichen Mechanismus für die Bereitstellung von Updates kennengelernt, wenn sie die SSU ab September 2020 installiert haben und mindestens Windows 10 Version 2004 verwenden.

Während des Experimentierens hat Microsoft angekündigt, in den nächsten Tagen weitere Informationen zu veröffentlichen und die Änderung schrittweise für alle Benutzer, einschließlich Endbenutzer, umzusetzen. Übrigens hat der kommende Windows 10 Insider Build noch nicht das gleiche.

Beliebt nach Thema