Logo nowadaytechnol.com
Hardware 2023

Intel Ex-Confidential Lake Folder Enthält Informationen Im Wert Von 20 GB Mit IP-Details Zu Mikroarchitektur, Engineering, Chipdesign Und Möglichen Ausnutzbaren Hintertüren?

Inhaltsverzeichnis:

Intel Ex-Confidential Lake Folder Enthält Informationen Im Wert Von 20 GB Mit IP-Details Zu Mikroarchitektur, Engineering, Chipdesign Und Möglichen Ausnutzbaren Hintertüren?
Intel Ex-Confidential Lake Folder Enthält Informationen Im Wert Von 20 GB Mit IP-Details Zu Mikroarchitektur, Engineering, Chipdesign Und Möglichen Ausnutzbaren Hintertüren?
Video: Intel Ex-Confidential Lake Folder Enthält Informationen Im Wert Von 20 GB Mit IP-Details Zu Mikroarchitektur, Engineering, Chipdesign Und Möglichen Ausnutzbaren Hintertüren?
Video: INTEL 8KERNER COFFEE LAKE KOMMT - Core i7 8800K | Erfahrung mit Telekom Hybrid | DasMonty - Deutsch 2023, Februar
Anonim
Intel Coffee Lake
Intel

Intel hat einen massiven Datenbruch erlitten. Das wichtige Archiv des CPU-Herstellers mit dem Codenamen "Intel Ex-Confidential Lake" wurde illegal aufgerufen, heruntergeladen und auf mehrere nicht autorisierte Personen in Social Media hochgeladen.

Intel ist Berichten zufolge Opfer eines massiven Datendumps geworden, der sich auf 20 GB Ordner und Dateien beläuft, die sehr wichtige und vertrauliche Informationen zum internen Design, zur Entwicklung, zur Herstellung und zu weiteren Vorgehensweisen des Unternehmens enthalten. Neben dem Verlust von Intel könnte der Datenumbruch natürlich mehrere Möglichkeiten für die zukünftige Nutzung von Computern und Systemen eröffnen, die auf Intel-Hardware ausgeführt werden.

Intel leidet unter massivem DatBreach durch illegal online freigegebenen Ordner:

Anscheinend litt Intel unter dem Datenbruch, weil Ordner mit den intellektuellen Daten des Unternehmens online freigegeben wurden. Es ist derzeit unklar, wie auf den Ordner zugegriffen und dieser hochgeladen wurde. Der Ordner muss offensichtlich in einem der sichersten und umfassendsten geschützten Bereiche oder in Datenbanken mit Zugriffsbeschränkungen gespeichert worden sein. Darüber hinaus weist die schiere Größe der Datenkategorien, die der Ordner enthält, darauf hin, dass die Daten möglicherweise über mehrere Datenbanken gesammelt, zusammengestellt und hochgeladen wurden.

Intel schlug mit massivem 20-GB-Datenbereich zu:

➡️Quellencode➡️Klassifizierte Dokumente➡️Referenzdokumente➡️Interne Präsentationen➡️Einiger Quellcode erwähnt backdoors.https://t.co/BoFzkYwik

- BleepingComputer (@BleepinComputer) 6. August 2020

Eine unbekannte Person hat Links zu einem Archiv gepostet, das den Speicherauszug des Verstoßes enthält. Es wird angenommen, dass das Datenarchiv, eine 20-GB-Schatzkammer, Intel Management Engine-Anleitungen, Flashing-Tools und Beispiele enthält. Quellcode des Consumer Electronics Firmware Development Kits (CEFDK); Silizium- und FSP-Quellpakete für verschiedene Plattformen; Entwurfsschemata verschiedener Produkte; und vieles mehr. Die folgende Liste stammt direkt von der Person in Bezug auf das, was durchgesickert ist:

  • Intel ME Bringup-Anleitungen + (Flash-) Tools + Beispiele für verschiedene Plattformen
  • Kabylake (Purley Platform) BIOS-Referenzcode und Beispielcode + Initialisierungscode (einige davon als exportierte Git-Repos mit vollständigem Verlauf)
  • Intel CEFDK (Firmware-Entwicklungskit für Unterhaltungselektronik (Bootloader-Material)) QUELLEN
  • Silicon / FSP-Quellcode-Pakete für verschiedene Plattformen
  • Verschiedene Intel Entwicklungs- und Debugging-Tools
  • Simics Simulation für Rocket Lake S und möglicherweise andere Plattformen
  • Verschiedene Roadmaps und andere Dokumente
  • Binärdateien für Camerdrivers Intel für SpaceX
  • Schaltpläne, Dokumente, Tools + Firmware für die unveröffentlichte Tiger Lake-Plattform
  • (sehr schrecklich) Kabylake FDK Trainingsvideos
  • Intel Trace Hub + Decoder-Dateien für verschiedene Intel ME-Versionen
  • Elkhart Lake Silicon Referenz- und Plattform-Beispielcode
  • Einige Verilog-Inhalte für verschiedene Xeon-Plattformen, unsicher, was es genau ist.
  • Debuggen Sie BIOS / TXE-Builds für verschiedene Plattformen
  • Bootguard SDK (verschlüsselte Zip)
  • Intel Snowridge / Snowfish Prozesssimulator ADK
  • Verschiedene Schaltpläne
  • Intel Marketing Materialvorlagen (InDesign)

Die oben genannte Liste ist angeblich ein kleiner Einblick, und eine weitere Überprüfung des Datendumps kann möglicherweise viel mehr Informationen ergeben.

twitter.com/CryptoInsane/status/1291729646887763968

Intel vermutet, dass DatBreach aus seinem eigenen Resource & Design Center stammt?

Die enorme Datenmenge, die ebenfalls aus verschiedenen Bereichen stammt, weist stark darauf hin, dass die Person oder Gruppe von Personen Zugriff auf mehrere Datenbanken auf hoher Ebene oder Sicherheitsfreigabe auf mehrere Datenbanken hatte, in denen äußerst private und vertrauliche Unternehmensinformationen über Intel gespeichert waren. Im Übrigen hat Intel eine Erklärung veröffentlicht, die lautet:

„Wir untersuchen diese Situation. Die Informationen stammen anscheinend aus dem Intel Resource and Design Center, in dem Informationen zur Verwendung durch unsere Kunden, Partner und andere externe Parteien gespeichert sind, die sich für den Zugriff registriert haben. Wir glauben, dass eine Person mit Zugang diese Daten heruntergeladen und geteilt hat.”

$ INTC Warum werden keine Nachrichten von wichtigen Nachrichtenquellen (CNBC, Bloomberg usw.) zum Intel-Datenbereich veröffentlicht?

Erwarten Sie einen Pullback oder eine Schwäche, sobald er veröffentlicht wird. Dies könnte ein günstigerer Einstiegspunkt sein, wenn Sie optimistisch auf eine Umkehrung oder LT Hold.https://t.co/q3zL48TXMi reagieren

- Kelso (@kg_market), 7. August 2020

Der Großteil der Daten wurde Berichten zufolge Anfang dieses Jahres abgerufen. Darüber hinaus wird gemeldet, dass die Dateien unter NDA oder unter Intel Restricted Secret als klassifiziert eingestuft sind. Einfach ausgedrückt, Intel hatte niemals die Absicht, jemals einen öffentlichen Zugang zu Dateien, Dokumenten oder Informationen zu gewähren.

Trotz des massiven Datenbreaks könnte Intel nicht viel leiden. Dies liegt daran, dass Intel anscheinend Drittanbietern bedingten Zugriff gewährt hat, von denen einer die Daten möglicherweise verloren hat. Die Informationen waren also nicht ausschließlich für den internen Verkehr bei Intel bestimmt. Es gibt jedoch nur wenige Erwähnungen des Wortes "Hintertür". Es ist nicht klar, ob dies darauf zurückzuführen ist, dass Intel Zugriffspfade in ansonsten gesicherten Technologien absichtlich offen lässt.

Es ist wichtig zu beachten, dass jeder, der solche Dateien herunterlädt, darauf zugreift, sie liest oder öffnet, am IP-Diebstahl teilnimmt und leicht rechtliche Sanktionen erleiden kann. Mit anderen Worten, es wird dringend empfohlen, sich von solchen Inhalten fernzuhalten.

Beliebt nach Thema