Logo nowadaytechnol.com
Hardware 2023

AMD-Desktop-CPUs Der Ryzen 4000/5000-Serie „Vermeer“könnten Fast 5 GHz Bei Der Erhöhung Der Taktraten Erreichen?

Inhaltsverzeichnis:

AMD-Desktop-CPUs Der Ryzen 4000/5000-Serie „Vermeer“könnten Fast 5 GHz Bei Der Erhöhung Der Taktraten Erreichen?
AMD-Desktop-CPUs Der Ryzen 4000/5000-Serie „Vermeer“könnten Fast 5 GHz Bei Der Erhöhung Der Taktraten Erreichen?
Video: AMD-Desktop-CPUs Der Ryzen 4000/5000-Serie „Vermeer“könnten Fast 5 GHz Bei Der Erhöhung Der Taktraten Erreichen?
Video: AMD Ryzen 4000 Renoir - Potente APU mit 8 Kernen, 16 Threads und Vega GPU in 7 nm für den Desktop 2023, Februar
Anonim
Image
Intel Source - TheVerge

Die AMD-CPUs der Ryzen 4000-Serie der nächsten Generation „Vermeer“könnten Intel in dem einzigen Aspekt herausfordern, den letzterer wirklich anführt. hohe Boost-Taktraten. Die neuen ZEN 3-CPUs, die für das CPU-Segment entwickelt wurden, haben es Berichten zufolge geschafft, Boost-Taktraten näher an 5 GHz zu erreichen. Wenn AMD diese ZEN 3-basierten Desktop-CPUs der Ryzen 4000-Serie mit solch hohen Taktraten sicher in Serie produzieren kann, könnte dies den starken Einfluss von Intel auf das High-End-Gaming- und Prosumer-Segment leicht destabilisieren.

Neue Informationen zu den Desktop-CPUs der Ryzen 4000-Serie von AMD „Vermeer“auf Zen 3-Basis weisen auf etwas sehr Großes hin. Anscheinend sind die kommenden Desktop-CPUs der Ryzen 4000-Serie von AMD nicht nur energieeffizienter als die 11 von Intelth-gen Rocket Lake-CPUs, kann aber auch ähnliche Boost-Clock-Geschwindigkeiten erreichen.

Zen3-basierte AMD-Vermeer-Desktop-CPUs der Ryzen 4000-Serie können 5 GHz bei höheren Taktraten erreichen?

AMD hat wiederholt versichert, dass das Design, die Entwicklung und der Fertigungsplan nicht wesentlich beeinflusst wurden. Dies bedeutet, dass das Unternehmen weiterhin verpflichtet sein könnte, seine ZEN3-basierten Vermeer-CPUs der Ryzen 4000-Serie in diesem Jahr für das Desktop-PC-Segment zu liefern.

Wie geht es nun mit AMD im PC-Bereich weiter? Nun, ich kann nicht zu viel verraten, aber ich kann sagen, dass unsere Hochleistungsreise mit unserem ersten "Zen 3" -Client-Prozessor fortgesetzt wird, der später in diesem Jahr erhältlich sein wird. Abschließend möchte ich sagen, dass Sie noch nicht das Beste von uns gesehen haben … - Rick Bergman, AMD VP, Computing & Graphics bei AM

Ryzen 9 4950X wird eine Boost-Frequenz von 4,8 GHz haben, was sehr beeindruckend ist, da erwartet wird, dass es sich um ein 16-Kern-Teil mit 32 Threads handelt.

Zum Vergleich: Der aktuelle Zen 2-basierte 3950X hat einen Basistakt von 3,5 GHz und einen Boost-Takt von bis zu 4,7 GHz, was nicht viel niedriger ist.

: /

- Steve vom Machete Squad (@ItsHoje) 6. August 2020

Der bekannte Tippgeber Igor Wallossek hatte einen Tweet gepostet, der neue Informationen zu diesen Desktop-CPUs bietet. Die Informationen wurden Berichten zufolge aus dem neueren OPN-Code entschlüsselt. Igor wurde von der Quelle angegeben:

100-000000059-52_ 48/35 _ Y

Obwohl nicht bestätigt, gehört die Zahlenfolge angeblich zu einer AMD Vermeer-CPU, die als technisches Beispiel zu betrachten war. Obwohl die CPU noch nicht das endgültige Beispiel ist, ist sie definitiv schneller als der vorherige Bericht. Darüber hinaus erwähnte das anfängliche Datum der B0-Abtastwerte, die einen Boost-Takt von 4,6 GHz und einen Basistakt von 3,7 GHz aufwiesen, die folgende Folge von Zahlen.

100-000000059-14_46 / 37_Y 100-000000059-15_46 / 37_N

Da es sich bei allen genannten technischen Beispielen natürlich um 16 Kerne und 32 Thread-CPUs handelt, werden die Endnummern als Basistakt und Boost-Takt bezeichnet. Dies bedeutet, dass der wahrscheinliche 16 Core 32 Thread-Nachfolger von Ryzen 9 3950X, bei dem es sich möglicherweise um den Ryzen 9 4950X handelt, jetzt 4,8 GHz erreichen kann. Die andere Nummer ist angeblich die Basisuhr, die bei 3,5 GHz sitzt. Anscheinend hat AMD den Basistakt um 200 MHz reduziert, es jedoch geschafft, die Boost-Taktrate um 200 MHz zu erhöhen.

AMD-Optimierung der Ryer 4000/5000 Vermeer-Serie der nächsten Generation mit Spannungseinstellung pro Kern für besseres Übertakten?

Intel hat kürzlich mit der 10 eine neue Funktion eröffnetth-Gen Comet Lake Core-Serie. Diese Funktion ermöglicht die Anpassung der Spannung pro Kern. Diese Funktion erhöht die Optimierungs- und Übertaktungsfunktionen erheblich. Mit anderen Worten, Enthusiasten könnten hohe Taktraten bei besserer Stabilität erreichen. Interessanterweise wird die gleiche Funktion offenbar in naher Zukunft auch für AMDs CPUs verfügbar sein. Das Änderungsprotokoll für den ComboAM4v2PI 1.0.6.0 (oder 1006) enthüllte die aufregende Möglichkeit.

Image
[Bildnachweis: VideoCardz]

Einige Experten behaupten, AMD überspringe möglicherweise das Namensschema der Ryzen 4000-Serie für Desktop-CPUs. Stattdessen könnte das Unternehmen die ZEN 3 Vermeer-Desktop-CPUs unter dem Namensschema der Ryzen 5000-Serie auf den Markt bringen. Dies kann einfach deshalb zutreffen, weil die aktuelle Aufstellung der 4000er-Serie äußerst verwirrend ist, insbesondere für neue Käufer, die möglicherweise von Intel-CPUs umsteigen.

AMD hat die in Renoir ansässigen Modelle Ryzen 4000U und Ryzen 4000H auf den Markt gebracht. Das Unternehmen hat kürzlich die Ryzen 4000G-Serie in den Stack aufgenommen. Übrigens basiert keine dieser CPUs auf der kommenden ZEN 3-Architektur. Daher ist es durchaus möglich, dass AMD das Namensschema der Ryzen 5000-Serie für Vermeer-CPUs übernimmt, die auf der ZEN 3-Architektur basieren.

Beliebt nach Thema