Logo nowadaytechnol.com
Hardware 2023

Massives Leck Von AMD Next-Gen RDNA 2 „Big Navi“bestätigt GDDR6-Speicher, Startdatum Und RDNA 3-Design?

Inhaltsverzeichnis:

Massives Leck Von AMD Next-Gen RDNA 2 „Big Navi“bestätigt GDDR6-Speicher, Startdatum Und RDNA 3-Design?
Massives Leck Von AMD Next-Gen RDNA 2 „Big Navi“bestätigt GDDR6-Speicher, Startdatum Und RDNA 3-Design?

Video: Massives Leck Von AMD Next-Gen RDNA 2 „Big Navi“bestätigt GDDR6-Speicher, Startdatum Und RDNA 3-Design?

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: AMD ПОКАЗЫВАЕТ НОВЫЕ ВИДЕОКАРТЫ! – BIG NAVI RDNA 2 RX 6000 XT 2023, Februar
Anonim
Image
Die neue AMD Radeon LOGO - Video Cardz

Die Grafikkarten der nächsten Generation von AMD sind seit geraumer Zeit online. Das jüngste Leck deutet darauf hin, dass das Unternehmen bei der Art des Speichers auf Nummer sicher gehen könnte, zumindest bei Grafikkarten für Endverbraucher. Die kommenden Grafikkarten basieren zwar auf dem RDN2-, Big Navi- oder Navi 2X-Design der nächsten Generation, können jedoch zumindest im Consumer- oder Desktop-Segment nicht den Titel „NVIDIKiller“beanspruchen.

AMD soll zuvor im vierten Quartal des laufenden Jahres seine RDN2-basierten Radeon RX-Grafikkarten der nächsten Generation auf den Markt gebracht haben. Interessanterweise bestätigt das neueste Leck die Zeitachse und erwähnt auch einige Details zu RDN3. Während das Big Navi die Dominanz von NVIDIA im Consumer- und Prosumer-Grafikkartensegment möglicherweise nicht stört, ist es möglich, dass AMDs RDN3 dies tut.

AMD Radeon RX Navi 2X RDN2-GPUs funktionieren mit GDDR6-Speicher, nicht mit HBM2 und werden auf 7 nm + Knoten hergestellt?

Nach Bestätigung der Chipgrößen der kommenden RDN2GPUs von AMD gibt es neue Informationen über die kommenden GPUs der Navi 2X-Reihe für Radeon RX-Grafikkarten der nächsten Generation. Es scheint, dass AMD die GPUs nicht an seine Partnerunternehmen sendet. Dies bedeutet, dass es keine neuen Grafikkarten führender Hersteller gibt, die auf der AMD RDN2-GPU basieren. Mit anderen Worten, Käufer könnten sich auf den Kauf von Referenzeditionen beschränken. Die Situation könnte sich im neuen Jahr ändern, in dem Käufer AMD Big Navi-Grafikkarten mit kundenspezifischen Karten von Drittherstellern kaufen können.

twitter.com/davideneco25320/status/1290596572846338051

Während der AMD Navi 2X der nächsten Generation mit besserem Speicher arbeiten wird, geht das neueste Gerücht davon aus, dass sich das Unternehmen nicht für HBM2-Speichermodule oder 2.5D-Design entscheidet. Dies bedeutet, dass AMD GDDR6-Speicher einbettet. In früheren Berichten wurde behauptet, dass die auf der Big Navi GPU basierenden Radeon RX-Grafikkarten 16 GB GDDR6-Speicher sowie eine 512-Bit-Busschnittstelle bieten würden. Diese Konfiguration ist, wenn sie genau ist, immer noch 2-mal leistungsfähiger als die Navi 10 der aktuellen Generation.

twitter.com/_rogame/status/1289239501647171584

In einigen früheren Berichten wurde die Verwendung von HBM2-Speicher behauptet, was eine 2048-Bit-Busschnittstelle bedeuten würde. Wenn dies zutrifft, würde dies bedeuten, dass AMD zwei Varianten der Big Navi-GPU herstellen wird. Dies liegt daran, dass für den HBM2-Speicher ein 2,5-D-Design erforderlich ist, das aufgrund der Verwendung völlig unterschiedlicher Speichercontroller ein erheblich unterschiedliches Chipdesign erfordern würde. Es ist sehr wahrscheinlich, dass AMD einige speziell entwickelte RDN2 Big Navi-GPUs vorbereitet, die High-End-Workstations mit Strom versorgen.

AMD wird sich auf TSMC 7nm + Fabrication Node verlassen, um begeisterte und Mainstream-RDN2-GPUs im Chiplet-Format herzustellen:

Es war nicht klar, welchen Prozess AMD zur Herstellung der Big Navi- oder Navi 2X-GPUs anwenden würde. Die ZEN 3-Architektur der nächsten Generation basiert Berichten zufolge auf dem fortschrittlichen 7-nm + -Fertigungsknoten. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass AMDs Flaggschiff- und Mainstream-RDN2-GPUs den TSMC 7nm + -Prozessknoten verwenden. AMD könnte sich jedoch für den etwas älteren, aber immer noch relevanten 7-nm-Prozess der Mittel- und Budgetangebote entscheiden.

AMD hat bereits bewiesen, dass es sowohl CPUs als auch APUs im neuen Chiplet-Designformat anstelle der traditionellen monolithischen Chipstruktur herstellen kann. Dies ermöglicht bessere Multitasking-Fähigkeiten und bleibt dennoch innerhalb der TDP-Bereiche. Die gleiche Designphilosophie könnte für die RDN2- oder Big Navi-GPUs übernommen werden. Dies könnte es AMD ermöglichen, Grafikkarten durch Mischen mehrerer GPU-IPs zu optimieren.

Image
[Bildnachweis: WCCFTech]

AMD hat ernsthafte Fortschritte bei den Produktionstechniken erzielt. Daher könnten sich diese Gerüchte als richtig herausstellen. Darüber hinaus hat das Unternehmen bereits angekündigt, Hardware-basiertes Raytracing nur in Navi 2X-GPUs der Spitzenklasse selektiv einzusetzen. Daher ist es klar, dass das Unternehmen beabsichtigt, seine GPUs der nächsten Generation nach Preis zu organisieren und herzustellen.

Zuletzt wird der RDN3 auf einem „Advanced Node“hergestellt. Es gibt keine Klarheit darüber, was dies bedeutet, aber frühere Berichte haben gezeigt, dass AMD möglicherweise noch kleinere Knoten verwendet, die TSMC derzeit entwickelt.

Beliebt nach Thema